Skip to main content

Wassereinbruch im Serverraum und Rechenzentrum und die Folgen

Wasserschäden im Serverraum und Rechenzentrum und die Folgen

Der RZ-Security Spezialist Roger Oeltjendiers erläutert das Gefährdungspotential sowie die Folgen eines Wassereinbruchs für unternehmenswichtige Infrastrukturen.

Infrastrukturen wie Serverraum, Rechenzentrum, Produktion oder Logistik sollten vor Überhitzung, Rauchentwicklung, Lüftungsausfall geschützt werden.

Austretendes Wasser als Folge von Hochwasser, Rohrbruch, Sprinklerdefekt, Kanalisationsschäden, Klimaanlagendefekt usw. kann ein Rechenzentrum / Serverraum binnen weniger Minuten außer Gefecht setzen.

GAU im Rechenzentrum und Serverraum durch Wasser

Neben Feuer/Brand zählt ein Wassereinbruch im Rechenzentrum oder Serverraum zu den größten Bedrohungen. Eine Leckage/Überschwemmung der IT-Infrastrukturen kann durch vielerlei Ursachen hervorgerufen werden.

  • Leckage der Klimaanlage
  • Eine Klimaanlage ist in der Regel mit Wasser bzw. hochreinem Wasser befüllt. Ein geplatzter Wasserschlauch oder eine undichte Schelle der Klimaanlage kann schnell zu Havarien im Serverraum oder Rechenzentrum führen.
  • Leckage des wassergekühlten Serverschranks
  • Aufgrund steigender Energiepreise setzen sich wassergekühlte Serverracks immer weiter durch. Hier können durch austretendes Kühlmittel ebenfalls Schäden im Rechenzentrum entstehen.
  • Kondenswasser von Klimageräten
  • Austretendes Kondenswasser von Klimageräten wird in der Regel durch spezielle Behälter aufgefangen. Sollten diese Behälter nicht regelmässig gewartet werden, so besteht die Gefahr des Wasseraustritts z. B. in die Doppelböden des Rechenzentrums
  • Wasserrohrbruch, gebrochene Heizungsleitungen, überlaufende Toiletten, Sprinklerentladung
  • Bauliche Mängel, wie z. B. über dem Rechenzentrum/Serverraum befindliche Sozialräume, Küchen oder Toiletten können ebenfalls zu Wasserschäden führen. Man denke an eine durch Frost gebrochene Wasserleitung oder an eine verstopftes Abwasserrohr/Kanalisation. In vielen größeren Rechenzentren sind Sprinkleranlagen zu finden, welche bei Brand/Feuer automatisch mit Wasser löschen. Ein bestimmungswidriger Austritt von Wasser aus der Sprinkleranlage, auch Sprinkler-Leckage genannt, kann ebenfalls die Verfügbarkeit des RZ gefährden. Ebenfalls können sich Pumpen von Sprinkleranlagen, als auch das Wasserreservoir als problematisch erweisen und die unternehmenswichtigen IT-Infrastrukuren fluten.
  • Grundwasserschäden, Witterungsschäden
  • Wie die Wetterkapriolen der letzten Jahre immer wieder zeigen, kann aus einem "harmlosen" Bach schnell ein reißender Fluss, aus einem Gewitter schnell ein Unwetter mit Hagel und überschwemmter Kanalisation werden. Bauliche Mängel, wie mit Fenstern ausgestattete Serverräume, können den Wassereintritt sogar fördern.
  • Wasserschäden durch Vandalismus nach Einbruch
  • Nicht zu unterschätzen ist die Gefahr durch Vandalismus nach Einbruch. Hier ist in den letzten Jahren ein deutlicher Trend zu erkennen, dass Einbrecher immer häufiger Vandalismusschäden verursachen z. B. die im Gebäude vorhandenen Wasserventile öffnen. Die Summe des Wasserschadens ist dann oftmals höher als der durch Einbruch entstandene Sachschaden.

Überflutung des Serverraums und die Folgen

Nicht jeder Wasserschaden im Rechenzentrum, Serverraum, Produktion oder Lager muss bedrohliche Folgen haben. Vielfach ist nur ein Kurzschluss durch in die Doppelböden eingedrungenes Wasser die Folge. Bei größeren Überflutungen ist das Schadensmaß sicherlich beträchtlich.

Gerade Kunden mit Ausfall- oder Notrechenzentrum können innerhalb weniger Stunden die Verfügbarkeit der IT wiederherstellen. Kleine und mittlere Unternehmen aber stehen bei Wasserschaden im Serverraum oftmals vor einer Katastrophe. Fehlende oder mangelhafte IT-Notfallpläne sowie organisatorische Mängel lassen dann das gesamte Schadensausmaß erkennen. Die Wiederanlaufzeit der IT-Abteilung kann sich von Tagen über Wochen bis zu Monaten hinziehen.

Sonstige Folgen

In unserem vielbeachteten Artikel "Ausfallsicherheit des IT-Systems ist Chefsache" wird auf die IT-Compliance eingegangen.  Versicherungen und Banken prüfen im Rahmen der Anforderungen von Basel II immer häufiger das IT-Risikomanagement ihrer Kunden.

Indikation von Wassereinbruch mittels Sensoren und Alarm Server

Mit Hilfe des von Didactum® angebotenen Wasser-Sensors oder der neuen Wasser-Detektionskette lassen sich Leckagen/auftretendes Kühlwasser frühzeitig entdecken. Die zuständigen Administratoren und Sicherheitsbeauftragten werden bei Havarien in Rechenzentrum/Serverraum/Produktion vom sensorProbe2 oder sensorProbe8 Alarm Server per E-Mail, SMS (via Gateway) oder SNMP Trap an die Systemüberwachungslösung benachrichtigt. Die securityProbe Premium Alarm Server ermöglichen sogar die Abbildung von IT-Notfallplänen inklusive Einbindung von externen Dienstleistern und Feuerwehr.

Schützen Sie Ihre unternehmenswichtigen Infrastrukturen vor ungewollten Ausfallzeiten und setzen auch Sie auf die bewährten Sensoren und Alarm Server unseres Partners AKCP Inc.

Unsere kompetenten RZ-Security-Spezialisten stehen Ihnen unter der Tel. +49 (0)2501-9716355 oder per E-Mail info[at]didactum[dot]com gern zur Verfügung.

AKCP Wassersensor jetzt kaufen

Der SNMP-fähige AKCP Wassersensor wurde speziell für die zuverlässige Erkennung von Wasser und Feuchtigkeit entwickelt. Kritische Infrastrukturen wie Serverraum, Rechenzentrum, Produktion und Lager können durch Unwetter, Wasserrohrbruch, Heizungs- und Klimaanlagendefekt etc. binnen weniger Minuten vernichtet werden.

ab 125,00 Euro*

AKCP Wasser Meldekette mit Lokalisierung jetzt kaufen

Der SNMP-fähige Sensor Wasser Meldekette mit Lokalisierungsfunktion wurde für die die präzise Ortung von Wasseraustritt entwickelt. In Doppelböden oder abgehängten Decken in großen Räumlichkeiten und Arealen ist es schwierig, eine leckende Wasserleitung, eine defekte Fußbodenheizung, ein defektes Abwasserrohr oder eine Leckage eines Heizungsrohres genau zu lokalisieren.

ab 331,55 Euro